Drucken

Vom Alarm zum Einsatz

Notruf

Die Feuerwehr Puchenau ist über die Notrufnummer 2120 erreichbar. Diese kostenlose Serviceeinrichtung ist bei sämtlichen Anbietern (Festnetz und Mobil) gratis.
Eine weitere Alarmierungsmöglichkeit besteht über die Feuermeldetaste beim Feuerwehrhaus.
Notrufe laufen zentral in die Nachrichtenzentrale des Landesfeuerwehrkommandos Oberösterreich ein. Diese ist rund um die Uhr besetzt.

Nachrichtenzentrale

Bei der Notrufannahme werden die genaue Einsatzadresse, Art des Ereignisses und etwaige Zusatzangaben erhoben.
Diese für die Alarmierung erforderlichen Angaben werden vom Alarm-Disponenten in den Einsatzleitrechner eingegeben. Beim Drücken der Feuermeldetaste geschieht dies automatisch. Der Alarm-Disponent (mit Unterstützung des Einsatzleitrechner-Systems) erstellt einen Alarmvorschlag. Er berechnet aufgrund der Einsatzadresse die zugehörige Feuerwehr. Änderungs- und Korrekturmöglichkeiten mit Hilfe des Computersystems stehen den diensthabenden Disponenten zur Verfügung.
Anschließend werden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Puchenau über Sirene, Rufmeldeempfänger und Handy alarmiert.

Alarmierung der Feuerwehr

Bei der Alarmierung wird im Feuerwehrhaus das Licht in der Fahrzeughalle eingeschaltet und die wichtigsten Alarmdaten werden automatisch über einen Drucker ausgegeben. So können Ausrückezeiten möglichst kurz gehalten werden: tagsüber maximal 3 Minuten, nachts maximal 5 Minuten.

Ausrückeordnung

In der Ausrückeordnung ist die Reihenfolge der ausrückenden Fahrzeuge genau festgelegt.
Derzeit rückt das Kommandofahrzeug zuerst aus um erste Informationen über die Schadenslage zu sammeln, zeitgleich zu dieser Erkundung rückt das Tanklöschfahrzeug aus. In weiterer Folge rückt das Löschfahrzeug nach, das Rüstlöschfahrzeug bildet bei den meisten Einsätzen eine Einsatzreserve und verbleibt im Feuerwehrhaus, nur bei größeren Schadenslagen und Bränden rückt auch das Rüstlöschfahrzeug mit aus.

Wichtiger Hinweis

Da das Gemeindegebiet von Puchenau zum politischen Bezirk Urfahr Umgebung gehört, aber fernmeldetechnisch zu Linz gehört, ist bei Notrufen immer die Nummer 2120 zu wählen.
Die allgemein bekannte Notrufnummer 122 wird aufgrund der Linzer Vorwahl (0732) direkt an die Nachrichtenzentrale der Berufsfeuerwehr Linz (Hauptfeuerwache) weitergeleitet, welche den Notruf an das zuständige Landesfeuerwehrkommando Oberösterreich weitergeben muss, um eine Sirenenalarmierung oder Alarmierung per Rufmeldeempfänger auszulösen.

Sirenensignale

Haben Sie gewusst ...

  • dass die Feuerwehrmänner die Arbeit bei Einsätzen, Diensten, bei der Ausbildung etc. völlig ohne Kostenersatz leisten und nicht – wie manchmal angenommen – von der Gemeinde bezahlt werden?
    Kaum eine Gemeinde könnte sich eine Berufsfeuerwehr leisten. Die für ein Einsatzfahrzeug anfallenden Kosten machen gegen die sonst erforderlichen Personalkosten nur einen Bruchteil aus!
  • dass der Kommandant einer Feuerwehr mit seinem Privatvermögen haftet?
    Wird der Kommandant zu einer Bauverhandlung (Gewerbebetrieb, Wohnblock etc.) beordert, hat er für die notwendigen, brandschutztechnischen Maßnahmen zu sorgen (Brandmeldeanlage, Feuerwehrzufahrt, Stellflächen für Drehleiter etc.)
  • dass die Feuerwehr kein Verein, sondern eine Körperschaft öffentlichen Rechtes und damit ihre Arbeit gesetzlich geregelt ist?
  • dass die Feuerwehr Puchenau eine Jugendgruppe führt, der man ab dem vollendeten 10. Lebensjahr beitreten kann?