Drucken

Im Einsatz gegen Wespen, Bienen und Hornissen

Die Feuerwehr Puchenau wird jährlich zu zahlreichen Insekteneinsätzen gerufen. Selbstverständlich sind wir dafür entsprechend ausgerüstet (Speziell ausgebildete Einsatzkräfte, Insektenanzug, Sprühpistolen, zahlreiches Zubehör), um bei Gefahr einzuschreiten. Allerdings sollte man, bevor man die Feuerwehr ruft einige Grundsätze beachten:

Grundsätzlich stehen Wespen und Hornissen unter Naturschutz, wobei die Hornissen sogar vom Aussterben bedroht sind.
Diese Tiere stellen ein wichtiges Glied in der Nahrungskette dar, zu ihrem Speiseplan gehören Fliegen, Mücken, Baumschädlinge und ähnliches. Ein Volk verspeist am Tag bis zu 500g (entspricht ca. 3000!! andere Insekten).

Hornissen sind prinzipiell nicht aggressiv, nur im Umkreis von 2 Metern um ihr Nest schalten sie auf Verteidigung.
Heftige Armbewegungen, Erschütterungen, Verstellen der Einflugschneise oder Behinderungen der Einflugbahn provoziert die Tiere zum Angriff. Ein Nest wird niemals zweimal benutzt, sondern im Gegenteil gemieden. Ende September, Anfang Oktober ist das Nest ohnehin wieder leer. Nur die Königin überlebt den Winter.

Grundsätzlich stellen diese Insekten für den Menschen keine Gefahr dar. Stiche sind zwar schmerzhaft, jedoch in der Regel nicht besonders gefährlich. Lediglich für Menschen mit Insektengiftallergie ( ca. 3 % der Bevölkerung ) können Stiche schwerwiegende Folgen haben. Das Anschwellen der betreffenden Stelle ist völlig normal und lässt daher noch nicht auf eine allergische Reaktion schließen. Die Schwellung kann 2 bis 3 Tage dauern. Kühle Umschläge und eine Salbe gegen Insektenstiche schaffen Linderung.
Wespen, Hornissen, Hummeln und Bienen stechen nur dann, wenn sie sich bedroht fühlen. Ein gesunder Erwachsener kann 100 bis 300 Wespenstiche vertragen, ehe er an Nierenversagen stirbt. Hornissenstiche beinhalten nicht mehr Gift als ein Wespenstich.

Verhaltenstipps:

  • Vermeiden Sie rasche Bewegungen, wenn eine Biene oder Wespe in der Nähe ist.
  • Meiden Sie weite, fliegende Kleider, schwarze Stoffe und bunte Muster. Besser sind weiße, grüne oder hellbraune Stoffe.
  • Halten Sie Abfalleimer im Haus stets gut verschlossen und sauber. Essensreste ziehen Wespen magisch an.
  • Montieren Sie vor Ihren Fenstern ein Insektennetz. Dieses hilft auch gegen Gelsen.

Insekteneinsätze sind eine Serviceleistung der Feuerwehr Puchenau und daher grundsätzlich kostenlos. Es gab schon Jahre, in denen wir über 40 Insekteneinsätze zu bewältigen hatten, dies ist mit viel Zeit und Mühe verbunden.
Wir verwenden Insektengift, das für Menschen und Haustiere (Warmbluter) unbedenklich ist, allerdings ist dieses Mittel sehr kostenintensiv, aus diesem Grund würden wir uns über eine freiwillige Spende sehr freuen.

Bei Gefahr in Verzug (Kinder, Allergiker, Kleintiere, ...) füllen Sie bitte das folgende Formular, so ausführlich als möglich aus und klicken Sie danach auf den Button Absenden.
Da die Tiere am Abend weniger aggressiv sind, werden die meisten Termine Abends (ab 18 Uhr) vergeben.

Hornisse