Drucken

Geräte für die Technische Hilfeleistung

Rettungsgeräte

Die Zeiten, in denen die Feuerwehr ausschließlich nur zur Brandbekämpfung alarmiert wurde, sind schon lange vorbei. Die Einsätze im Bereich der Technischen-Hilfeleistung nehmen immer mehr zu. Immer schwieriger gestalten sich Einsätze, bei denen Personen nach einem Verkehrsunfall in ihrem PKW oder LKW eingeklemmt sind und von der Feuerwehr befreit werden müssen.
Zur Rettung von Personen, Tieren oder Fahrzeugen aus Notlagen, stehen uns verschiedenste Rettungsgeräte zur Verfügung.

 Hydraulisches Rettungsgerät


spreitzer

Im TLF-A verfügt die Feuerwehr Puchenau über ein hydraulisches Rettungsgerät inkl. zahlreichem Zubehör zur Rettung von eingeklemmten Personen
Das Hydraulische Rettungsgerät (Hydraulik-Spreizer und Hydraulik-Schere) ist das klassische Gerät zum Öffnen von verkeilten Fahrzeugtüren bzw. zum Abtrennen von Fahrzeugdächern. Beim Öffnen von Türen bzw. beim Abtrennen eines Fahrzeugdaches sind besondere Kenntnisse über die Ansatzpunkte für die einzelnen Geräte erforderlich.
Die Rettungsschere, der Spreizer und die Hydraulikzylinder werden über das Hydraulikaggregat gesteuert. Zwei dieser Geräte sind gleichzeitig über jeweils 20m lange Hydraulikschläuche direkt mit dem Aggregat verbunden, sodass - falls man nahe genug an die Unfallstelle heranfahren kann - das Aggregat nicht aus dem Fahrzeug entnommen werden muss. Die Stromversorgung für das Hydraulikaggregat erfolgt über das mitgeführte Notstromaggregat.
Müssen große Distanzen beim Auseinanderdrücken der Karosserie überbrückt werden, so kann dies mit dem Hydraulikzylinder erfolgen, welcher an einem eigenen Hydraulikaggregat im RLF-A mitgeführt wird um unabhängig von Spreitzer und Schere arbeiten zu können.

 

Schwelleraufsatz

schwelleraufsatz

Der Schwelleraufsatz stabilisiert den Schweller und die B-Säule und verhindert das Durchbrechen des Zylinders. Durch die Abstufungen im Schwelleraufsatz wird eine optimale Ausnutzung des Kolbenhubs ermöglicht.

 

Hebekissen

Hebekissen sind geeignet sind zur Befreiung eingeklemmter Personen sowie zum Bewegen von Lasten. Mit den pneumatisch betriebenen Hebekissen können Arbeitsgänge wie Heben, Drücken, Pressen, Stemmen, Senken und Spalten in allen Schräglagen durchgeführt werden.

 

Glas-Master

Glasmaster

Der Glas-Master ist ein Trenngerät, das eigens zum Heraustrennen von Verbundglasscheiben konstruiert ist. Das Gerät ist mit einer Spitze (Spike), dem Sägeblatt und einem Handgriff ausgestattet. Im Handgriff befindet sich ein Federkörner, mit dem Seiten- und Heckscheiben (Einscheiben-Sicherheitsglas) durch Ankörnen zerstört werden können.

 

Federkörner

Gerät zum Zertrümmern von Einscheiben-Sicherheitsglas an Kraftfahrzeugen. Prinzip: Durch eine sich schnell entspannende Feder wird ein Druckimpuls ausgelöst, der über eine Hartmetallspitze auf das Glas übertragen wird und dieses zerstört.

 

OCTOPUS

octopus

Für den Fall, dass ein Airbag bei einem Unfall nicht ausgelöst worden sein sollte und Rettungsarbeiten notwendig sind, gibt es als Sicherungsmaßnahme den Octopus®, ein Fahrer-Airbag-Sicherungssystem. Dieses schützt die Einsatzkräfte und Unfallopfer vor unkontrolliert auslösenden Fahrer-Airbags während der Rettungsarbeiten. Das System wird einfach auf der Lenkradmitte plaziert, mit Fixiergurten hi^nter dem Lenkradkranz befestigt und ist innerhalb weniger Sekunden montiert. Das Sicherungssystem ist so konzipiert, dass die Energie bei einer nachträglichen Auslösung seitlich durch die Bebänderung abgeleitet wird.

 

Korbschleiftrage

Korbschleiftrage

Eines der wichtigsten Geräte zur schnellen Rettung von Verletzten aus der Gefahrenzone ist die Korbschleiftrage. Mit ihr kann eine Person schonend und sicher transportiert werden (selbst in unwegsamen Gelände). Auch das Abseilen bzw. der Transport durch den Hubschrauber, Drehleiter usw. ist durch eine Abseilspinne (Gurte) möglich.

 

Hebegeräte

Um schwere Lasten bewegen zu können benötigt man Hebe- und Zuggeräte. Neben Winden, Hubzug, Seilzug stehen uns verschiedene Stahlseile und Tragmittel zur Verfügung.

 

Greifzug

Hubzug

Der Greifzug (Hubzug) kann für verschiedenste Hub- und Zugabreiten verwendet werden. Es können z.B. Fahrzeugbergungen oder Sicherungen durchgeführt werden.

 

Zahnstangenwinde

Um schwere Lasten anzuheben oder Objekte abzustützen wird die Zahnstangenwinde mit Rücklaufsicherung verwendet.

 

Anschlagmittel

Seil
Schaekel

Um Lasten heben zu können, stehen verschiedene Anschlagmittel zur Verfügung, neben Stahlseilen, Rundschlingen und Ketten werden auch Schäkel, Häken und Umlenkrollen eingesetzt.

 

Leitern

Um Personenrettungen oder Löschangriffe in höher gelegenen Stockwerken vornehmen zu können, stehen uns verschiedene Leitern (Schiebeleiter, Steckleiter, Teleskopleiter) mit unterschiedlichen Steighöhen zu Verfügung.

 

Schiebeleiter

Schiebeleiter

Die ausziehbaren Aluminiumschiebleitern werden für Rettungen und Löschangriffe aus 9 m bzw. 8 m Steighöhe verwendet.

 

Steckleiter

Steckleiter

Je nach Steighöhe können bis zu vier Steckleitern ineinander gesteckt werden. Vor allem für Rettungen aus engen Schächten eigenen sich einzelne Steckleiternteile.

 

Hakenleiter

hakenleiter

Sie dient zum Einsteigen in Öffnungen an senkrechten Wänden. Man verwendet sie meist dort, wo andere Leitern nicht in Stellung gebracht werden können, z.B. zum Erreichen von Fenstern höherer Stockwerke in engen Hinterhöfen.

 

Sonstige Geräte

 

Stromerzeuger

Stromerzeuger

Die tragbaren Stromerzeuger werden im TLF-A (13,2 KVA), RLF-A (8 KVA) und LFB-A2 (11 KVA) mitgeführt. Alle Geräte sind ständig mit der Fahrzeugbatterie verbunden und können mit einem Elektrostarter schnell gestartet werden. Sie liefern den Strom für die pneumatischen Lichtmasten mit je 4 x 1000 W Halogenscheinwerfer und die sonstigen mitgeführten elektrischen Geräte. Zusätzlich verfügt jeder Stromerzeuger über mehrere Dreh- und Normalstromanschlüsse.